Kyu Prüfungen am 28.05.2022 in Kazoku-Dojo Wolfenbüttel

Der 28 Mai 2022 war für einige Karateka des Kazoku-Dojo ein besonderer Tag, ein Prüfungstag. Für manche war es die erste und für manche die letzte Kyu Prüfung in unserem Dojo auf dem Weg zum 1. Dan.

Um 09:45 Uhr trafen sich die ersten, um das Dojo vorzubereiten. Berni brachte unser Torii mit, Marian einen Bonsai und Christina eine Pflanze mit weißen Blüten. Gemeinsam haben wir das Dojo gefegt, Bänke umgestellt, Bilder aufgehängt und für die Prüfung vorbereitet. Das hat richtig gut geklappt. Wir waren ein eingespieltes Team!

So blieb noch richtig viel Zeit zur mentalen Vorbereitung auf die Prüfung. Ich habe das ganze Geschehen von der Seite aus beobachtet. Was mir diesmal aufgefallen ist, war die gegenseitige Unterstützung vor der Prüfung, die Ruhe und die Konzentration, mit der sich die Teilnehmer auf das bevorstehende Training vorbereitet haben. Das hat mich in der Tat beeindruckt.

Einige waren sichtlich nervös, unabhängig vom Alter oder der Erfahrung. Eine Prüfung ist eben immer etwas besonderes.

Wie im Kazoku-Dojo üblich, ist ein anstrengendes Training teil der Prüfung. Hier nehmen auch Nicht-Prüflinge teil und unterstützen die Prüflinge. Wir starteten mit Kihon und Kihon-Kombinationen. Im Anschluss daran trainierten wir verschiedene Kihon-Kumite Formen.

Nach den Kumite Übungen standen die Prüflinge etwas mehr im Fokus. Sie mussten in Abhängigkeit von der Graduierung verschiedene Katas vorführen. Zum Schluss folgte das Highlight der Prüfung, in dem die Teilnehmer ihre eigenen Bunkai Übungen vorführten.  Insgesamt war das sehr beeindruckend und ein tolles Niveau.

Nach jeder Bunkai Demonstration und damit dem Abschluss der jeweiligen Prüfung hat unser Sensei Burkhard jedem Prüfling ein paar persönliche Worte mit auf den Weg gegeben.

Mein persönliches Fazit: Mit hat der Tag sehr gut gefallen. Das Training war top. Die Leistungen der Prüflinge sehr gut. Das Dojo sah toll aus und die Stimmung und der Geist im Dojo war Klasse. Ich habe mich gefreut, dass ich wieder dabei sein konnte.

Viele Grüße, Markus

Danprüfungen von Marian und Burkhard in Erfurt

Am Samstag, dem 4.12.21 war es endlich so weit, Marian und Burkhard hatten ihren Prüfungstermin beim Weihnachtslehrgang in Erfurt. Aufgrund der Cornasituation war nichts wie immer. Die drei Gruppen trainierten streng getrennt voneinander. Unser Dojo ist mit fünf Karateka angereist, Burkhard, Marian, Harald, Berni und Gunnar. In der Gruppe vom 2. Dan an aufwärts wurde die erste Trainingseinheit vom Meister Lothar Ratschke geleitet. Wir haben mit einer Abfolge von Basistechniken begonnen und sind dann schnell zum Bunkai der Kata „Niju Shi Ho“ übergegangen.

Die zweite Trainingseinheit wurde vom Meister Fritz Oblinger geleitet. Er hat mit uns die Kata Gankaku Sho betrachtet. Eine Kata, die nur noch selten in unserem System gezeigt wird. Beide Trainingseinheiten waren wie immer sehr lehrreich. Kurz nach 18.00 Uhr starteten die beiden Meister Lothar und Fritz mit der Prüfung. In der ersten Gruppe war Marian dran. Es gab vier Prüfungen zum ersten Dan. Drei Prüflinge ließen sich nach den Shotokan Karate Regeln prüfen. Nur Marian hat sich nach den Regeln des stilrichtungsoffenen Karate prüfen lassen. Marian zeigte die Kata Jion. Im Anschluss hat er seine selbst erarbeiteten Kombinationen auf Basis der Kata Jion dargeboten. Gemeinsam mit Berni hat er sein Bunkai vorgeführt.

Gegen 19.30 Uhr war es dann auch für Burkhard so weit. Er hat sich zur Prüfung für den fünften Dan den Prüfern Lothar und Fritz gestellt. Auch er hat sich nach den Regeln des stilrichtungsoffenen Karate prüfen lassen. Burkhard begann mit der Kata Chinte. Anschließend zeigte er seine fünf Bunkai Kombinationen. Diese Kombinationen bestanden aus einer Mischung von Techniken aus der Kata Chinte, den Heian und Tekki Katas. Dann kam endlich auch mein Auftritt, gemeinsam mit Berni hat Burkhard sein Bunkai mit uns gezeigt.

Beide, Marian und Burkhard haben ihre Prüfung bestanden. Wir haben somit einen weiteren Danträger und unseren noch höher graduierten Trainer Burkhard, der nun den Meistergürtel des 5. Dans trägt. Vom mir auch noch einmal auf diesem Weg „Herzlichen Glückwunsch“ an beide. Einen großen Dank auch an die beiden Karatemeister Lothar und Fritz, die durch ihr herzliches und humorvolles Wesen die Prüfungsatmosphäre aufgelockert haben und damit den Prüfern einen großen Teil der Aufregung nehmen konnten. Zum Abschluss des Abends haben wir mit den beiden Meistern, den Prüflingen und den Helfern noch ein Glas Sekt getrunken.

Aufgrund der Coronasituation konnten wir nicht gemeinsam, mit den anderen Karateka ein Restaurant besuchen. Wir fünf beendeten den Abend gemeinsam in unserer Unterkunft, dem „Grünen Herz“ in Tonndorf. Es wurde noch bis spät in die Nacht gefeiert. Es war ein toller Abend, wir haben viel erzählt und gelacht.


Gunnar

Kyu Prüfungen am 11.12.2021 im Kazoku Dojo Wolfenbüttel

Wir gratulieren Ilian, Sarah, Henrik und Jago zu ihren bestandenen Prüfungen am 11.12.2021. Alle haben eine sehr gute Leistung gezeigt.

Das kontinuierliche Training hat sich ausgezahlt. Macht weiter so…

Danke auch an unsere Trainer Berni, Marian, Harald und Gunnar für ihre Arbeit und Unterstützung. Wir freuen uns ab 01.01.2022 nun auch Jago als neuen Trainer begrüßen zu können, der uns zunächst beim Mittwochstraining unterstützen wird.

Vom 22.12.2021 an bis zum 02.01.2022 findet kein Training statt.

 

LG Burkhard Drinkewitz Sensei Kazoku Dojo Wolfenbüttel

Dan Prüfungen im Karate Do am 04.12.2021 in Erfurt

Erfolgreiche Dan Prüfungen im Karate Do (Weg der leeren Hand) am 04.12.2021 in Erfurt bei unseren Lehrmeistern Lothar Ratschke (8. DAN Kyoshi) und Fritz Oblinger (8.Dan Kyoshi):

Marian Maciu besteht erfolgreich seine Prüfung zum 1.Dan im Karate Do. Der Shodan ist der 1.Dan (auch Ichidan) im Gürtelrangsystem Kyūdan des Budō.

Der Übende gehört jetzt in die Stufe der Yūdansha (Personen mit Dan) im Lehrabschnitt Shoden. Dieser Grad berechtigt zum Tragen des Kuro Obi (Schwarzgurt). Die Graduierung entspricht noch nicht der Meisterschaft einer Disziplin des Budō, sondern bezeugt ein inneres Potenzial, dank dem die Lehre (Oshi) über den Weg (Do) möglich wird.

Der 1.Dan sagt über den Träger aus, dass er in der Lage ist zu erkennen, dass hinter der körperlichen Übung ein Weg (Do) steht, dessen Meisterschaft zu Höherem befähigt als die bloße Technik. Die Fähigkeit zu dieser Erkenntnis hat er sich in jahrelanger Suche nach Formperfektion in den Stufen der Mudansha (Personen ohne Dan) erworben. Nun liegt der eigentliche Weg vor ihm.

Burkhard Drinkewitz Sensei des Kazoku Dojo Wolfenbüttel e.V. besteht die Prüfung zum 5. Dan (Renshi/Godan) im Karate Do.
 
Burkhard Drinkewitz Gründer und langjähriger Leiter des Karate Dojos Kazoku in Wolfenbüttel legte bei seinen Lehrern erfolgreich seine Prüfung zum 5.Dan in der Kampfkunst Karate Do ab.
 
Mit Erlangen des 5.Dan hat er die Stufe des Renshi erreicht und wurde damit in den Kreis der Kodansha aufgenommen. Der 5. Dan (Godan) zeichnet sich durch viel Wissen, Lebenserfahrung und eine starke innere Haltung aus. Das Karate-Do ist mit seiner Tradition ein wichtiges Lebensprinzip geworden. Als Kodansha ist er kein Schüler mehr, sondern ein wahrer Meister. Theorie und die Praxis hat er vollkommen verinnerlicht. Damit ist er ein Vorbild geworden für seine Schüler. Er ist mit Herz, Geist und Seele ein Meister der Kampfkunst Karate.
 
Wir danken Lothar Ratschke und Fritz Oblinger für die vielen Jahre der Unterstützung und des Lehrens und für ihre Geduld und Hingabe an ihre Schüler. Wir hoffen, dass noch viele weitere Jahre folgen werden.
 
———————-
Formuliert und geschrieben von Burkhard Drinkewitz

DKV Online Training mit BT Efthimios Karamitsos am 12.12.2020 / 13-14 Uhr

Hallo zusammen,

ich hatte ja über unsere WhatsApp Gruppe angekündigt, dass Efthimios Karamitsos am 12.12.2020 ein Online Training anbietet.

Ich hatte mich gleich dafür angemeldet und heute auch teilgenommen. Ich muss sagen, dass ich immer noch begeistert bin. Angemeldet waren rund 1000 Karateka und teilgenommen haben ca. 800 Teilnehmer. Das Online Meeting hat über die Software Zoom stattgefunden. Viele der Teilnehmer hatten ihre Kamera aktiviert, so dass man viele der Trainierenden auch sehen konnte.

Efthimios Karamitsos hat ein tolles Training konzipiert. Es waren Übungen, die sich für einen kleinen Raum eignen. Wir starteten mit Grundübungen im Stand. Es wurden die physikalischen Grundprinzipien des Karate vermittelt: Dynamisches Heben und Senken des Körpers, Rotation und Kontraktion.

Die Erklärungen waren einfach gehalten, so dass ich die Inhalte gut nachvollziehen konnte. Hier erkennt man die jahrelange Erfahrung des Trainers Karamitsos, der die komplexen Inhalte auf einfache Weise erklären kann. War top.

Aufgrund des Datenschutzes kann ich zu diesem Zeitpunkt leider kein Bild einstellen.

Das Training hat sich in jedem Fall gelohnt. Es gibt noch weitere Online Trainings beim DKV. Ich kenne die anderen Trainer nicht. Aber ausprobieren lohnt sich in jedem Fall!

Hier noch einmal der Link zur Anmeldung:

Anmeldung DKV Online Training

Viele Grüße und bleibt alle gesund

Markus

„Lehren ist lernen“

Ein Vorbild, ein großer Meister, Lehrer und Mentor, ein liebevoller Vater und Ehemann hat am 19.11.2020 seine letzte Reise angetreten.

Unser herzliches Beileid gilt seiner Familie.

Wir werden Ihn nie vergessen und seine Lehren in unseren Herzen tragen.

Burkhard Drinkewitz
Kazoku Dojo Wolfenbüttel e.V.

Quelle: de:User:EkkenekepenFritz NöpelCC BY-SA 2.0 DE

Lehrgang mit Lothar Ratschke Kyoshi in Oldenburg am 8. Februar 2020

Am Samstag, den 8. Februar 2020 war es wieder soweit. Zahlreiche Karateka trafen sich, um unter der Anleitung von Lothar Ratschke Kyoshi, ihr Karate Do zu verbessern und ihr Wissen zu erweitern. Roland Ahlers und sein Dojo Schwarz-Weiß Oldenburg hatten eingeladen.

von l nach r : Roland Ahlers, Lothar Ratsche, Burkhard Drinkewitz, Marco Beyer, Michael Schönebeck


Ich konnte an zwei Oberstufen-Trainingseinheiten und einer Unterstufen-Trainingseinheit teilnehmen und habe es, wie bei vielen Lehrgängen vorher, sehr genossen, von so einem außergewöhnlichen Lehrer unterrichtet zu werden. Neben dem Wissen rund um das Karate Do an sich und der Japanischen Sprache kamen wieder viele biomechanische und auch gesundheitsorientierte Gesichtspunkte in den Trainingseinheiten vor.

Verschiedene Katas mit deren Hintergründe, ihre Anwendungen (Bunkai), die vorkommenden Tiere, Kampftaktiken und vieles mehr wurden ausgiebig betrachtet und in Form und Anwendung geübt.

Außerdem hatte ich das Glück, dass ich mit Michael Schönbeck und Marco Beyer zwei außergewöhnliche Trainingspartner an meiner Seite hatte die ich sehr schätze. Ich freue mich schon auf die nächsten Lehrgänge mit Lothar Ratschke Kyoshi!

domo arigatou gozaimasu

Burkhard Drinkewitz

Lehrgang in Potsdam bei Lothar Ratschke

Zum frühen Aufstehen am Samstagmorgen braucht man einen besonderen Anlass. Auf einen Karate-Lehrgang zu fahren war am 18.01.2020 für Burkhard und mich, auf jeden Fall so ein Anlass. Während das gewöhnliche Samstagstraining in Wolfenbüttel um 11:00 beginnt, startete der Lehrgang schon mit der ersten Trainingseinheit für die Unter- und Mittelstufe um 10:00. Da man knapp über 200km Fahrstrecke vor sich hat sind ist daher eine Abfahrt um 7:15 notwendig. Die 2 Stunden Fahrt bekommt man allerdings in einer Fahrgemeinschaft durch interessante Gespräche über alltägliche Themen gut überbrückt.

Da wir ohne Staus durchgekommen sind, waren wir bereits um 9:15 an der entsprechenden Turnhalle in Potsdam. Das organisierende Dojo, hatte schon den ersten Kaffee aufgesetzt und wir konnten uns als die ersten Gäste Anmelden. Sehr angenehm war es, dass man von den vielen Leuten dort freundlich begrüßt wurde und man so entspannt mit der ersten Trainingseinheit beginnen konnte.

Da Burkhard schon länger Schüler bei Lothar Ratschke ist, kam mir die Art und Weise des Trainings bereits bekannt vor. Trotzdem war ich aus unserem Dojo, der einzige aus der Mittelstufe und stand quasi Alleine zwischen Fremden. Neben dem Erlernen der Lehrgangsinhalte, erhoffte ich mir sowohl Erfahrungen mit weiteren Übungspartnern zu sammeln, als auch eine Referenz für das bereits Erlernte zufinden. Neben Aufwärmen, Grundschul- und Kata-Techniken (zu Heian Sandan und Heian Godan) wurden dann auch Anwendungen zu den beiden Katas, welche dann auch als Partnerübungen durchgeführt wurden. Untermalt wurde das Training von vielen Fakten zum gesamten Thema Karate vom Lehrgangsleiter Lothar. Für mich bestand der Lehrgang aus zwei dieser Trainingseinheiten (2H) und einer Pause, welche ich glücklicherweise etwas Essem kontte und die restliche Zeit dafür nutzen konnte, für mich selber in einer fast leeren Halle für mich locker Katas laufen konnte um nicht kalt zu werden.

Da es mein erste Lehrgang im Karate war, war es auch das erste mal, dass ich Lothar Ratschke kennenlernen durfte. Was mir zu aller erst Auffiel: Er tritt als eine sehr kompente Person mit einem sehr umfangreichen Wissen zum Thema Karate auf. Besonders beeindruckend, fand ich hierbei allerdings das Zusammenspiel aus Lockerheit und Präzision, mit der er die Techniken sehr einfach wirken lässt, obwohl sie aus eigener Erfahrung sehr viel Übung brauchen.

Nach insgesamt 6h Sport, ging es dann wieder zurück nach Wolfenbüttel. Auch die 2h Rückfahrt konnten wieder durch interessante Themen überbrückt werden. An diesem Tag konnte ich einige der erhofften Eindrücke sammeln und kann auf jeden Fall einen Besuch bei so einem Lehrgang weiterempfehlen.

Viele Grüße,

Jago

Weihnachtslehrgang in Erfurt 2019

Endlich war es wieder soweit! Am Freitag, den 29.11.2019 traf sich eine sehr große Zahl an Karatekas, um von Lothar Ratschke und Fritz Olinger viel über unser geliebtes Karate Do zu lernen und gemeinsam intensiv zu üben.
 
Neben technischen Finessen und interessanten Drills bekamen wir auch wieder viele Anregungen zu Kata Anwendungen (Bunkai)
und Kyusho Jitsu (Vitalpunkt Techniken).
 
Besuche auf dem Weihnachtsmarkt in Erfurt und das gute Essen im Waldhaus rundeten den Lehrgang für die Teilnehmer ab. Es war wieder ein gelungener Jahreslehrgangsabschluss!
 
Vielen Dank an Lothar Ratschke und Fritz Oblinger für Ihre unendliche Geduld und an alle helfenden Hände, die im Hintergrund für den reibungslosen Ablauf gesorgt haben.
 
Ich wünsche allen ein frohes Weihnachtsfest und einen tollen und gesunden Start ins Jahr 2020.
 
Burkhard Drinkewitz
 
Bild von Links: Fritz Oblinger, Burkhard Drinkewitz, Volker von Seggern, Lothar Ratschke